Marina Ausbau

Delphin-Außenanlage

Die Außenanlage für Große Tümmler und Kalifornische Seelöwen nimmt die Flächen der nördlichen Teichhälfte des Chinesischen Gartens und des Wasserpavillons sowie die angrenze Fläche zwischen Garten und altem Delphinarium ein.

Auf dem Gelände wird ein dreigeteiltes Becken angelegt, mit Wassertiefen zwischen 3 und 7 Metern. Die Unterteilungen sind möglichst schmal und unauffällig gestaltet, so dass nicht der Eindruck mehrer verbundener Becken, sondern einer zusammenhängenden Wasserfläche ensteht. Für die zusätzliche Filtertechnik und die Innenräume der Seelöwen wird an der Nordostecke, angrenzend an das Nebengebäude des Alt-Delphinariums, ein Funktionsbau neu errichtet. Die Technik befindet sich hier im Untergeschoss, die Seelöwenställe darüber. Die Seelöwenställe erhalten außerdem eine Zugangsmöglichkeit zu den Becken des Nebengebäudes, um sie ggf. durch die Seelöwen nutzen zu  können.

Der Besucherweg führt entlang der Westseite. Bedingt durch das unterschiedliche Geländeniveau liegt er ca. 1m unter der Wasserlinie der Beckenanlage, so dass hier durch mehrere Meter lange Glaswände Unterwssersicht ermöglicht wird. Ein Unterwassersicht-Raum mit kleineren Fenstern entsteht im Untergeschoss des Bootshauses. Auf dem westlichen Hang, etwa auf Höhe des Bergpavillions des Chinesischen Gartens, wird ein Aussichtturm in der Gestaltung einer Rettungsschwimmerwache errichtet, von dem aus die Besucher einen Überblick über die gesamte Anlage haben.

Flamingolagune

Der kleinere südliche Teich des Chinesischen Gartens wird zu einer Volieren-Anlage für Kuba-Flamingos und diverse karibische Entenarten umgestaltet. Der Teich dient außerdem als weitere Unterbringung für Schmuckschildkröten. Das Gehege wird mit Metallzaun eingefasst und übernetzt, an der Südostseite wird ein Warmhaus errichtet. Da die Lagune tiefer als die Delphinanalge liegt, dient die südliche Beckenwand zugleich als Rückwand der Voliere.

Vom Bootshaus aus führt ein kurzer Steg entlang der Rückwand die Besucher auf eine Beobachtungsplattform in die Anlage. Einsichtmöglichkeit von Außen ist an der Westseite vom Zugang zum Bootshaus aus gegeben.