Guinea-Wald Bestandanlagen

Gorilla-Busch

Die Gorillas werden nach Abgabe der Brazza-Meerkatzen mit den Weißscheitelmangaben vergesellschaftete.

Affeninsel als Meerkatzen-Insel

Die Siamangs werden abgegeben oder innerhalb des Äquatoriums umquartiert. Die Affeninsel wird mit den RolowayMeerkatzen besetzt. In Halle I wechseln sich die Roloway-Merkatzen mit den Brazza-Meerkatzen, bzw. Weißscheitelmangaben ab und nutzen ansonsten die Innenkäfige hinter den Kulissen. Weiteres zu den Innenanlagen siehe Renovierung des Äquatoriums.

Zwergflusspferd-Anlage

Keine Veränderungen.

Waldantilopen-Lichtung

Keine Änderung.

Quastenstacheler-Gehege

Das Panda-Gehege wird mit Quastenstachlern und Dunkelkusimansen besetzt. Das Stallgebäude im chinesischen Stil wird insoweit Umgestaltet, dass das Dach erneuert und mit Stroh gedeckt und die Wände lehmgelb verputzt werden (vgl. Affenkiosk).

Dahomey-Imbiss

Bisher einziges Themenelement ist der Affenkiosk in Form einer traditionellen westafrikanischen Rundhütte, wie man sie u.a. in Benin und Ghana findet. Der Affenkiosk wird in Dahomey-Imbiss umbenannt, verweisend auf die Dahomey Gap, die den Upper vom Lower Guinean Forest trennt.